Gehaltserhöhung: So bekommst du mehr Geld

Wenn du nicht gerade in einem tariflich geregelten Einkommensverhältnis stehst, ist eine Gehaltserhöhung kein Selbstläufer. Wenn du mehr Geld verdienen möchtest und eine Gehaltserhöhung nach deinen Vorstellungen durchsetzen willst, brauchst du gute Argumente, eine kluge Strategie – und smarte Ziele! Denn so nett dein Chef auch sein mag: Die Freundschaft endet beim Thema Gehaltserhöhung meist schnell. 
In diesem Beitrag zeigen wir dir, wie du mit deinem BATNA und SMARTen Zielen zu deinem Wunschgehalt kommst.

Keine Angst vor der Gehaltsverhandlung

Gespräche über das eigene Einkommen zu führen, fällt den meisten Menschen nicht leicht. Dennoch sind Gehaltsverhandlungen Teil des Spiels im Business – und auch aus Sicht der Arbeitgeber vollkommen akzeptabel. Selbst wenn dein Chef auf „seinem“ Geld zu sitzen scheint, sind die allermeisten Unternehmen bereit, dein Gehalt zu verhandeln – und erwarten dies zumeist auch von dir. Deine Angst vor der nächsten Gehaltsverhandlung ist völlig unbegründet, denn:

  • Du kannst für die Arbeit und die Verantwortung, die dir übertragen wird, ein faires Gehalt verlangen
  • Dein Gehalt muss widerspiegeln, was deine Arbeit wert ist
  • Eine Gehaltsverhandlung ist ein normaler Bestandteil deiner Arbeit – und die Chancen, komplett ohne eine Gehaltserhöhung aus den Verhandlungen zu gehen, sind mehr als gering.

Vor der Gehaltsverhandlung: Strategie durchdenken!

Unvorbereitet darfst du niemals in eine Gehaltsverhandlung einsteigen. Denn dann wirst du mit großer Wahrscheinlichkeit ein Ergebnis erzielen, das weit unter den Möglichkeiten liegt. Beschäftige dich daher im Vorfeld deiner Gehaltsverhandlung intensiv mit den folgenden fünf Strategiepunkten:

  1. Wie ist das Verhältnis zu deinem Vorgesetzten? Wann hattet ihr das letzte Gespräch und wie lief es ab?
  2. Analysiere, was andere in deiner Branche verdienen und überlege dir einen BATNA – die für dich beste Alternativoption, falls es bei der Gehaltsverhandlung zu keiner Einigung kommen sollte
  3. Überlege dir, was genau du verhandeln möchtest. Möchtest du mehr Geld, eine Fortbildung, einen Dienstwagen, zusätzliche Urlaubstage oder sonstige Leistungen?
  4. Analysiere deinen Chef! Führe ein Profiling durch. Was für Interessen und Hobbies hat dein Vorgesetzter? Welche Motive treiben ihn oder sie an? Mit welchen Argumenten kannst du den Chef überzeugen – und wann ist der beste Zeitpunkt für Verhandlungen?
  5. Mach dir klar, was du möchtest – und setze dir SMARTe Ziele!

Was sind SMARTe Ziele in einer Gehaltsverhandlung?

SMART ist nicht nur der englische Begriff für „intelligent“, „klug“ oder „schlau“ – sondern auch ein Akronym. Und zwar nicht irgendein Akronym, sondern DAS Akronym für deine nächste Gehaltsverhandlung! SMART steht für:

S wie Spezifisch: Deine Ziele müssen präzise und genau beschrieben werden.
Beispiel: Du möchtest 200 Euro mehr im Monat bekommen.

M wie Messbar: Geh immer mit einer messbaren Zahl in die Verhandlungen.
Beispiel: Du forderst eine Erhöhung um 200 Euro im Monat

A wie Attraktiv: Deine Verhandlungsziele müssen attraktiv und erstrebenswert sein – und einen „Reifegrad“ (Arbeitserfahrung, Ausbildung, Fortbildung) entsprechend deiner eigenen Person aufweisen.
Beispiel: Du möchtest zukünftig 35 anstelle 40 Stunden arbeiten

R wie Realistisch: Nur wenn du selber eine Chance siehst, dein Ziel zu erreichen, wirst du dich auch dafür einsetzen!
Beispiel: 200 Euro plus im Monat –> ja | 2000 Euro plus im Monat –> nein

T wie Terminiert: Versehe dein Ziel mit einem klaren Zeitfenster.
Beispiel: Ab dem 01.01. des folgenden Jahres möchtest du eine Gehaltserhöhung

Weitere Strategiepunkte für eine erfolgreiche Gehaltsverhandlung

Niemand wird dir „einfach so“ mehr Gehalt zahlen. Überlege daher im Vorfeld was du für dein Unternehmen geleistet hast und lege Argumente fest, die deinen Mehrwert unterstreichen. Welche Arbeiten hast du erledigt? Welche Gewinnsteigerung hat das Unternehmen durch dich erzielt? Welche Zeitersparnisse?

Weiterhin brauchst du die richtigen Taktiken, um im Verhandlungsgespräch dein Gegenüber von deinen Positionen zu überzeugen. Hier kannst du Anker setzen, BATNA vorbringen, Storytelling betreiben, bluffen oder charmant deinem Chef Komplimente machen.

Ein absolutes Muss vor jeder Gehaltsverhandlung: Übe den Ablauf des Gespräches mit deinen Freunden. Vor allem der Einstieg ins Gespräch sowie das Übermitteln von Angeboten und Konzessionen solltest du einüben. Das bringt dir die notwendige Sicherheit in der Gehaltsverhandlung!

Nicht zuletzt gibt es einige typische Fehler, die eine Gehaltsverhandlung scheitern lassen. Mehr zu den typischen 10 Fehlern, die du beim Verhandeln machen kannst, erfährst du hier.

Mit professionellen Training zum Verhandlungserfolg

Die Vorbereitung für eine Gehaltsvorbereitung stellt den entscheidenden Faktor für deinen Verhandlungserfolg dar. Es ist nahezu unverzichtbar, Verhandlungen im Vorfeld zu simulieren, um bestimmte Reaktionen und Verhaltensweisen einzustudieren – und so die nötige Sicherheit zu erlangen.

Mehr zum Thema Training erfährst du hier  Sicher dir doch gleich 10 % auf dein nächstes Training bei uns und trag dich hierzu in unseren Newsletter ein!

Viel Erfolg!

Ihr Falko Nowak

Autor: Verhandlungsexperte und Ghost Negotiator – Falko Nowak

Folgen Sie mir: 

Wollen Sie lernen, wie Sie in Gehaltsverhandlungen die eigenen Gehaltsvorstellungen richtig ansprechen oder zukünftig erfolgreicher verhandeln?

Dann buchen Sie gleich jetzt Ihr Training, um mehr Gehalt zu verhandeln!

Sie benötigen Hilfe?

Sollten Fragen nicht ausreichend beantwortet sein, freuen wir uns über eine Kontaktaufnahme Ihrerseits.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top